Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Klar-Text von "madame federkiel"
  • Klar-Text von "madame federkiel"
  • : Auf diesem Gedanken-Strich treibt Madame "federkiel" Gedankenjonglage und Wortartistik, sagt ganz subjektiv ihre Meinung, gibt Tipps, kess, vorlaut, besinnlich, liebenswert aber immer heiter bis.... bissig!
  • Kontakt

Kurz Und Knapp Profiliert

  • madame federkiel
  • madame federkiel
Geboren: vor Lichtjahren in Hamburg
Wesenszüge: Unerschütterliches Selbstvertrauen gepaart mit Menschenliebe und guter Laune.
Mein Leben habe ich als ständige Herausforderung verstanden. 
Viele Wege bin ich gegangen. Langweilig war es zum Glück nie.
  • madame federkiel Geboren: vor Lichtjahren in Hamburg Wesenszüge: Unerschütterliches Selbstvertrauen gepaart mit Menschenliebe und guter Laune. Mein Leben habe ich als ständige Herausforderung verstanden. Viele Wege bin ich gegangen. Langweilig war es zum Glück nie.

Wo Finde Ich...

27. Januar 2008 7 27 /01 /Januar /2008 19:17

Eppendorfer Landstraße vor Karstadt.

Die Menschen starren von beiden Straßenseiten auf einen Punkt neben der Litfasssäule.

Nähertretend sieht man ein auf dem Boden liegendes Fragezeichen.

Drei Menschenjäger drücken es auf die Erde, der eine davon in Siegerpose auf ihm hockend.

Das Fragezeichen ist männlich, nicht ungepflegt, dunkelhaarig hellhäutig und trotz der Kälte mantellos.


Angesichts der drohend näherkommenden , sensationslüsternen Menge  will er entkommen, worauf einer der Menschenjäger versucht, ihm den Kopf auf das Pflaster zu schlagen.


Ein gutangezogener, wohlsituiert wirkender Mittvierziger macht sich für den am Boden liegenden stark:

"Dies ist ein Mensch , kein Tier, und man sollte ihn auch wie einen Menschen behandeln. Lassen Sie ihn los, meine Herren!" sagt er mit fester Stimme.

"Der hat einen Mantel geklaut, und jetzt will er türmen!" ist die Antwort.

Ein alter Mann mit mordgeilem Blick keift: " Er benimmt sich wie ein Tier, also wird er auch so behandelt!"


Der Mittvierziger meint, dass der "Täter" wohl einen Mantel bitter nötig habe, da er ja keinen trüge.

Eine Frau schreit ihn an: "Geben Sie ihm doch ihren Mantel, wenn Sie soviel Mitleid mit "so einem" haben!"


Der Mittvierziger zieht daraufhin seinen Mantel aus und besteht darauf, dass das Fragezeichen im Tausch gegen den Mantel freigelassen wird.

Die Menge jedoch möchte Herrn Karstadt die Arbeit abnehmen!


Das Fragezeichen wird jetzt hochgezerrt und mit ausgebreiteten Armen an die Litfasssäule gepresst.

Er steht am Pranger - oder ist es das Kreuz? - bis die Polizie mit drei Peterwagen eintrifft.

Die ganze Zeit hat er kein Wort gesagt. Man muss annehmen, dass er wahrscheinlich Deutscher ist. Anderenfalls?!?!


Der Mittvierziger meint, was hier passiert, habe er bisher nur im Fernsehen gesehen und es nicht für möglich gehalten.

Er ist dem wirklichen Leben ein Stück näher gerückt - worden....  ©mf 82
undefined

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by madame federkiel - in Nun mal im Ernst!
Kommentiere diesen Post

Kommentare

rehse 01/30/2008 09:15

Vielleicht haben wir immer noch ein gutes Asylrecht, aber sicherlich sind wir nach wie vorn hilflos gegenbüber Wirtschaftsflüchtlingen. Es ist verständlich, dass diese hier ihr Glück versuchen, aber sollten wir nicht denen in ihren Heimatländernn helfen ? Da bleiben die Versuche oft halbherzig stecken und vor allen Dingen werden die Projekte anscheinend oft nicht bis zum erfolgreichen Ende begleitet. Deshalb ist es dann oft auch nicht so erfolgreich wie es sein könnte.Es ist bekannt, dass es für Menschen ohne Beruf auf dem Arbeitsmarkt trostlos aussieht. Wie man mit Dieben in Kaufhäusern umgeht, egal ob deutsche oder ausländische, ist sowieso ein besonderes Thema.Aber das der Einzelhandel erhebliche Verluste durch Diebstähle hat, ist auch eine Tatsache, die dazu führen kann, dass noch weniger Menschen eingestellt werden und dafür die elektronischen Überwachungen weiter verstärkt werden. So ist es meiner Beobachtung nach leider!

madame federkiel 01/30/2008 12:29

Von vorneherein fairen Handel betreiben tut not, wenn nicht alle die kommen sollen und sich holen, die nichts haben. Keine Mauer ist dann zu hoch! Es ist Illusion zu glauben, dass unser Lebensstandart auf dem Rücken anderer entstanden, ewig in dieser Weise zu halten ist. Aber das ist ein ganz anderes Thema.Die Preise bei Karstadt waren immer hoch, das Arbeitsklima besch..., und zum Einzelhandel kann man diesen Konzern auch nicht rechnen !  ;o)Mich hat erschreckt, wie völlig unbeteiligte Menschen sich hier aufspielen und sich zum Richter über eine eher hilflose Person erheben. Noch haben wir einen Rechtsstaat!Die Würde des Menschen ist unantastbar..... aber jeder würde doch so gerne mal...... ! Ehrlich gesagt, DIESE HALTUNG machte mir angst!!!

Beate 01/28/2008 13:41

Möglicherweise fehlen zuvielen "gutsituierten" Menschen diese menschenunwürdigen Beobachtungen und Erfahrungen. Sozusagen, die Welt aus einer anderen Perspektive betrachtend. So leben sie weiterhin in geistiger und emotionaler Bequemlichkeit und Ignoranz.

madame federkiel 01/28/2008 15:39

Diese Erkenntnis täuscht aber nicht über die Grundhaltung all der anderen Zaungäste hinweg! Sie waren ja durchaus "aktiv".