Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Klar-Text von "madame federkiel"
  • Klar-Text von "madame federkiel"
  • : Auf diesem Gedanken-Strich treibt Madame "federkiel" Gedankenjonglage und Wortartistik, sagt ganz subjektiv ihre Meinung, gibt Tipps, kess, vorlaut, besinnlich, liebenswert aber immer heiter bis.... bissig!
  • Kontakt

Kurz Und Knapp Profiliert

  • madame federkiel
  • madame federkiel
Geboren: vor Lichtjahren in Hamburg
Wesenszüge: Unerschütterliches Selbstvertrauen gepaart mit Menschenliebe und guter Laune.
Mein Leben habe ich als ständige Herausforderung verstanden. 
Viele Wege bin ich gegangen. Langweilig war es zum Glück nie.
  • madame federkiel Geboren: vor Lichtjahren in Hamburg Wesenszüge: Unerschütterliches Selbstvertrauen gepaart mit Menschenliebe und guter Laune. Mein Leben habe ich als ständige Herausforderung verstanden. Viele Wege bin ich gegangen. Langweilig war es zum Glück nie.

Wo Finde Ich...

17. Februar 2008 7 17 /02 /Februar /2008 18:52

Es ist ja sooo ungerecht! Eine CD, hochaktuell und entstanden unter Mithilfe von jeder Menge prominenter Namen - dazu noch eine Rarität!

Ein "Selbstgänger", dessen hohes Einspielergebnis schon direkt nach dem Erscheinen feststand - und dann keinen Echo!!!  Ich bin sehr enttäuscht!

 

Vielleicht war er ein bisschen spät dran mit der Veröffentlichung, den Vorwurf muss man dem Produzenten schon machen, die hätte er durchaus schon viel früher ansetzen müssen. Seien wir ihm dennoch dankbar, dass er überhaupt..... uns zumgewinkelt hat.

 

Das Finanzamt freut sich, alle Kabarettisten freuen sich und selbst unsere Politiker - die ja auch nicht alle Waisenknaben sind, was das Verhältnis Leistung und deren Vergütung angeht - freuen sich, weil es so schön von eigenen Nicht- und Fehlleistungen ablenkt.

 

Während Otto Normalverbraucher sich jedes Jahr über ein paar Euschis Rückzahlung aus der Lohnsteuerjahresabrechnung freuen darf,  mehr als 5 Mio. Menschen in diesem Lande keine Arbeit haben oder nicht allein von dem Lohn ihrer Arbeit existieren können, stand dem Dauer-Smiley Klaus Zumwinkel zuletzt eine Jahresvergütung von 2,96 Mio. zu, also NUR schlappe 250.000 Euschis im Monat.

Dazu lumpige Pensionsansprüche von 1.07 Mio. Euro p.anno.

Wetten, dass das für Herrn Ackermann "Peanuts" sind?

 

Da kann sich unser Smiley, immer das HartzIV-Schicksal drohend vor Augen, schon mal zurückgesetzt fühlen und Mittel und Wege erkunden, wie er sparen kann, um für eventuelle schlechte Zeiten abgesichert zu sein.

 

Erst hat er 4 Mio. seiner privaten Postaktien veräußert, weil er wohl grad mal klamm war, anders ist der Zeitpunkt seines Handelns nicht erklärbar.

 

Nun ist auch noch sein "Notgroschen" in Liechtenstein aufgeflogen. Da kann er einem wirklich leid tun, der A R M E....!
Dabei ist doch noch gar nicht raus, ob ihm diese Ansprüche aberkannt werden können, sollte er wegen Steuerhinterziehung rechtskräftig verurteilt werden. Dafür haben doch die Spezies in der Politik gesorgt.

 

Ich frag' mich ja immer, warum erst so wenig von diesen CD's auf dem Markt sind?

Da hackern die Bengels sich durch die Landschaft und kundschaften den größten Mist mittels Trojaner und anderer Male-Ware bei den stinknormalen Leuten aus, basteln die gefährlichsten Viren und Würmer, aber dass sie mal was wirklich Sinnvolles machen, z. B. Heuschrecken jagen, sowie deren Mäusenester ausfindig machen und zu veröffentlichen, darauf kann man ewig warten!  Dabei gab es noch nie so viele, qualifizierte, arbeitslose Informatiker. Was treiben die so den ganzen Tag?

 

Aber darüber sinniere ich morgen. Für heute ist mein niedriger Blutdruck wieder in angenehme Höhe geklettert.  Ich leg' mir jetzt 'ne CD von Norah Jones auf. Bis denn! 

Und seien Sie vorsichtig, wenn Ihnen auf der Straße jemand zumwinkelt, er könnte jetzt im Focus stehen!undefined

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

rehse 02/23/2008 10:58

Nach dem Krieg waren viele gleich. Einige waren schon damals gleicher, weil sie auf altes Vermögen zurückgreifen konnten. Aber unter den gleichgestellten Menschen gab es Solidarität. Heute sind daraus viele Raffkes hervorgangen. SDie erinnern mich so an die Parabel(?über das Teilen:
Wenn Du 2 Autos hättest, würdest Du mir eines abgeben ? Ja. Und wenn Du 2 Häuser hättest, würdest Du mir eins abgeben? Ja. Und wenn Du 2 Hemden hättest, würdest Du mir eins abgeben? Nein, denn ich habe 2 Hemden!

madame federkiel 02/23/2008 12:36

Ja, theoretisch sind sie alle gut!  ;o)