Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Klar-Text von "madame federkiel"
  • Klar-Text von "madame federkiel"
  • : Auf diesem Gedanken-Strich treibt Madame "federkiel" Gedankenjonglage und Wortartistik, sagt ganz subjektiv ihre Meinung, gibt Tipps, kess, vorlaut, besinnlich, liebenswert aber immer heiter bis.... bissig!
  • Kontakt

Kurz Und Knapp Profiliert

  • madame federkiel
  • madame federkiel
Geboren: vor Lichtjahren in Hamburg
Wesenszüge: Unerschütterliches Selbstvertrauen gepaart mit Menschenliebe und guter Laune.
Mein Leben habe ich als ständige Herausforderung verstanden. 
Viele Wege bin ich gegangen. Langweilig war es zum Glück nie.
  • madame federkiel Geboren: vor Lichtjahren in Hamburg Wesenszüge: Unerschütterliches Selbstvertrauen gepaart mit Menschenliebe und guter Laune. Mein Leben habe ich als ständige Herausforderung verstanden. Viele Wege bin ich gegangen. Langweilig war es zum Glück nie.

Wo Finde Ich...

19. Februar 2008 2 19 /02 /Februar /2008 22:49

Die "Früchte der Arbeit" von Managern sind so angelegt, dass der Gewinner dieser Position, wenn er es schafft, sich 5 (FÜNF!!) Jahre in dieser Position (WIE auch immer) zu halten, bis ans Lebensende bestens versorgt ist!

Das Risiko dieser Berufsgruppe ist gleich NULL, denn sie haften, im Gegensatz zu Unternehmern, nicht mit einem Cent für ihre Fehlleistungen.
Viele von ihnen haben sich das Rüstzeug zu Beginn ihrer Karriere in Amerika geholt.

 

Wenn ein Manager seinen Posten abgibt, ist der Neustart für den Kumpel aus dem selben Club schon bestens vorbereitet. Man schanzt sich reihum die Posten zu.

 

Und einmal ist keinmal! Viele, die es bis in diese Etage geschafft haben, sind längst zu Spielern geworden und können mit ihrer Raffsucht nicht mehr aufhören. Menschen, werden nur noch als Schachfiguren wahrgenommen, Gefühle sind ausgeschaltet. Ihr Tun ist so abstrakt, vergleichbar mit einem Computerspiel.


Im Gegensatz zu anderen Süchtigen jedoch steigt das Image der Manager in unserer Gesellschaft mit Einkommen und Macht.
Das ist ganz klar Schuld unserer Gesellschaft.  Manager gehören zu den goldenen Kälbern, die das dumme Volk anbetet, obwohl wir es sind, die letztlich die Kohle ranschaffen müssen, mit der diese Herrschaften - Damenschaften sind in dieser Po-Sitz-Ion eher selten - bezahlt werden.

 

Ein normaler Mensch, genussfähig und sozial kompatibel, mit allen Tassen im Schrank, dankt seinem Schicksal, wenn er einmal in kurzer Zeit zu einem solchen Vermögen gekommen ist. Er freut sich, dass er nicht mehr schuften muss und genießt sein Leben.

 

Nicht so bei A-ckermann bis Z-umwinkel & Co. Deren Selbstwertgefühl ist offenbar so im Keller, dass sie sich nur noch über Besitz und Macht definieren können. Man ist nur, was man hat!!

 

Apropos zumwichteln, ein Beispiel par excellence!

Was treibt Leute (ich habe dieses Wort bewusst gewählt) wie Herrn Zumwinkel, deren Lebensweg sich wie eine einzige Erfolgsstory liest dazu, derart gierig und geizig zu werden?

Seine Ausgangsposition war gut - elterliches Handelsunternehmen, dessen Leitung er mit seinem Bruder zusammen schon während seiner Studienzeit übernahm.

Nach dem Studium ging's ratzfatz auf der Leiter nach oben. Kleiner Abstecher als Privatdozent an der Uni Münster, aber dann....seeehr erfolgreich in den Vorständen gearbeitet, Geld wie Heu verdient, und es letztendlich nur zum Musterbeispiel für.....Gier und Geiz geschafft!

Ich vermute mal, all diese Leute kompensieren mit ihrem unsozialen Verhalten etwas. Wahrscheinlich hat sie keiner wirklich lieb gehabt und ich fürchte, das wird sich durch ihr armseliges Verhalten auch nicht mehr ändern!

Aber eines sollte man nicht vergessen; ein System, dessen einziges Ziel Gewinnmaximierung ist,
das auf Schnelllebigkeit von Produkten setzt,
dessen Credo Verbrauchen auf Deubel komm raus ist und das sich einen Dreck um die Schonung von Lebensraum und Ressourcen kümmert, braucht skrupellose Manager, die das gnadenlos durchziehen. Soviel zu deren menschliche Qualitäten!
Das Schlimmste, was ein Zumwinkel machen konnte war, sich erwischen zu lassen. DAS wird ihm wirklich übelgenommen!!!
so-nicht.gif

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

rehse 02/20/2008 08:54

Prima geschrieben. Ackermann hat man auch nicht seitens des BDI übelgenommen, daß er noch mehr Rendite versprochen hat, sondern nur, dass er den Abbau von weiteren 6.000 Mitarbeitern in diesem Zusammenhang öffentlich gesagt hat!Daneben finde ich auch, dass in der allgemeinen Diskussion auch vorgebracht wird, d auch der "kleine Mann" nicht steuerehrlich sei.Mein Rat: Aufpassen, die CDU und FDP wird Euch Eure Konten in der Schweiz und Liechtenstein beschlagnahmen!

madame federkiel 02/20/2008 13:19

Dass jetzt Argumente mit einfließen in die Diskussion um Zumwinkelei, dass ja auch die kleinen Leute Versicherungen betrügen oder mal ihre Wände "schwarz" streichen lassen, finde ich eine Verhönung des Volkes.Es ist für mich ein Unterschied, wenn man den Cent umdrehen muss, um trotz Preiserhöhungen einigermaßen seine Lebensumständeauf einem vertretbaren Niveau zu halten, oder ob man satt Geld hat und aus reiner Gier handelt. Das eine ist nicht legale "ausgleichende Gerechtigkeit", Zumwinkelei zeigt den Verlust jeglichen Rechtempfindens.Und man darf nicht vergessen, dass der Fisch immer vom Kopf her stinkt. Wenn die Reichverdiener ohne Not manipulieren brechen irgendwann auch im Volk alle Dämme.