Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Klar-Text von "madame federkiel"
  • Klar-Text von "madame federkiel"
  • : Auf diesem Gedanken-Strich treibt Madame "federkiel" Gedankenjonglage und Wortartistik, sagt ganz subjektiv ihre Meinung, gibt Tipps, kess, vorlaut, besinnlich, liebenswert aber immer heiter bis.... bissig!
  • Kontakt

Kurz Und Knapp Profiliert

  • madame federkiel
  • madame federkiel
Geboren: vor Lichtjahren in Hamburg
Wesenszüge: Unerschütterliches Selbstvertrauen gepaart mit Menschenliebe und guter Laune.
Mein Leben habe ich als ständige Herausforderung verstanden. 
Viele Wege bin ich gegangen. Langweilig war es zum Glück nie.
  • madame federkiel Geboren: vor Lichtjahren in Hamburg Wesenszüge: Unerschütterliches Selbstvertrauen gepaart mit Menschenliebe und guter Laune. Mein Leben habe ich als ständige Herausforderung verstanden. Viele Wege bin ich gegangen. Langweilig war es zum Glück nie.

Wo Finde Ich...

6. März 2008 4 06 /03 /März /2008 13:04

Die Anonymität des Nicks, hinter dem sie sich verstecken können, lässt manche Menschen in einer Form mutig werden, die mir unerklärlich ist.
Die Aufmerksamkeit anderer Menschen braucht fast jeder, mir allerdings ist die positive lieber.


Nur einmal in meinem Erwachsenenleben habe ich in der Realität einen solch rüden Sprachgebrauch über mich ergehen lassen müssen, wie er bei einigen Leuten in Internet-Foren üblich zu sein scheint.
Das war, als ich mich habe breitschlagen lassen, eine 82jährige
ehemalige Lehrerin, körperlich und geistig scheinbar superfit, regelmäßig zu besuchen.
Ihr Mann war gerade gestorben, das Kind war beruflich sehr angespannt, wirkliche Freunde nicht (mehr) da, das dachte ich damals zumindest.

Ich besuchte sie 2 x die Woche, half ihr ein bisschen ihren Papierkram in den Griff zu kriegen und unterhielt mich hauptsächlich mit ihr.

Man konnte sich mit ihr über alle Themen unterhalten, sie hatte ein unglaubliches Allgemeinwissen.
Außerdem konnte sie auf dem Boden sitzend aufstehen, ohne die Hände dazu zu benutzen - das nur um zu veranschaulichen, wie fit sie körperlich war.

Was allerdings auffiel war, dass sie kein gutes Haar an den meisten ihrer Mitmenschen ließ, und wenn doch, dann hatten die zumindest ein schweres Schicksal und es ging ihnen nicht gut. Es ging also keinem in ihrer Umgebung besser als ihr oder gleichgut.
Und sie war die Großmütige - sie tat viel Gutes, jedenfalls redete sie dauernd darüber, was sie wem wann alles gegeben hätte.

Ganz klar, sie erhob sich mit dieser Haltung über die anderen, fühlte sich so größer und überlegen.

Außerdem benutzte sie den E-Herd nicht mehr, weil sie oft vergessen hatte, ihn abzuschalten, oder ihr Essen anbrannte.
Ich bat sie, jede Handlung bis zum Ende durchzuführen und nicht zu versuchen, alles auf einmal zu machen, weil eben das dazu führte, dass z.B. die Wasserhähne auch nicht zugedreht wurden, das Wasser volle Pulle lief. Schließlich lebte sie in ihrem Haus alleine und sollte das auch noch möglichst lange können.

Ich fiel aus allen Wolken, als sie daraufhin anfing, mich mit Schimpftiraden und den übelsten Ausdrücken zu überschütten, nach fast zwei Jahren, in denen sie immer sehr nett zu mir war (erstaunlicherweise, wie sich später rausstellte!).

Von nun an hatte ich dauernd diese Art Schimpftiraden mit den rüdesten Formulierungen über mich ergehen zu lassen. Natürlich nicht lange, dann schmiss ich das Handtuch. Persönlich treffen konnte sie mich zwar nicht, aber ich wollte nicht abstumpfen.

Es stellte sich heraus, dass sie ihre Pillen, seit ihr Mann gestorben war, nicht mehr regelmäßig nahm. Ihr Mann hatte dafür Sorge getragen, andere Hilfe lehnte sie ab.

Ihre Pöbeleien war einer Form von Demenz zuzurechnen, die Leute starrsinnig und missgünstig werden lässt, also ungenießbar............ Die alte Dame war also krank!
Irgendwie traurig, wenn das Ende eines Lebens so ausgeht........

 
Und genau diese Art der Pöbelei habe ich in Internet-Foren wiedererlebt, wo sich offenbar Leute in größerer Zahl tummeln, die nicht durch Kompetenz, aber durch permanente Stänkerei und persönliche Angriffe dort glänzen, weil im realen Leben keiner mit ihnen spielt. 

 
Vielleicht ist das Schicksal der alten Dame der Anlass für Internet-Pöbler, mal darüber nachzudenken, was mit Ihnen selber los ist?!

Jeder Mensch, der nicht ekelhaft sein muss, sollte sich darüber freuen. Fehlende Achtung vor anderen Menschen ist der Boden, auf dem Neid, Hass, Gier und sogar Krieg entsteht, sicher aber nicht Liebe und Zuwendung.


Ich bin jedenfalls dankbar dafür, dass sich Menschen freiwillig mit mir unterhalten wollen und gerne meine Nähe "ertragen"! 
NOCH - man weiß ja nie...!???
  ;o)
undefined

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Beate 03/12/2008 13:10

Gut gekontert! Prima! Subtil geht allerdings auch noch anders. Es gibt in unserem Forum Leute, die einen Beitrag zurückziehen, weil dieser von sachlicher Kritik berührt wurde. Leider. Nach meiner Ansicht ist auch das als Pöbelei zu bewerten. Schade, daß solche Leute kein ausreichendes Standing besitzen, ihren Beitrag sachlich zu "verteidigen".

Beate 03/07/2008 14:18

Internetpöbeleien erfolgen mittlerweile leider sehr vielseitig; d.h. es bedarf nicht unbedingt heftiger Worte und Kraftausdrücke. Zuweilen kommt sie durchaus subtil daher. Zu meinem Beitrag über Kinder und Jugendliche (01) scheine ich jemanden "gefunden" zu haben, dem es nicht unbedingt um eine sachliche Diskussion geht (siehe Kommentare). Was das betrifft, möchte ich mich der Meinung von Methusalem anschließen: letztlich melden! Schönes Wochenende

madame federkiel 03/07/2008 22:06

Schaue ich mir gleich mal an. Subtil kann ich gut!   ;o))

Methusalem 03/06/2008 19:03

Hallo Madame Federkiel,
das Phänomen der Internetpöbler ist mir bekannt und es ist ärgerlich, wenn Forenbetreiber dagegen nicht einschreiten. Zur näheren Information wollte ich auf wikipedia verweisen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Troll_(Netzkultur).
Am besten: nicht aufregen, ignorieren, Störer melden. "Don´t feed the trolls". Manche Menschen sind sich eben nicht dessen bewusst, dass hinter jeder Tastatur Menschen aus Fleisch und Blut sitzen... Auf jeden Fall wünsche ich noch viel Spass beim Bloggen. Und dichten...

lg Methusalem

madame federkiel 03/06/2008 22:41

Danke Methusalem! Ich finde es nur schlimm, dass diese Feiglinge nur aus der vermeintlich sicheren Deckung heraus eine solche Lippe riskieren. Dabei ist Beleidigung, üble Nachrede und Rufschädigung im Netz genauso strafbar, wie im realen Leben und die Anonymität ist schnell aufgehoben, wenn's drauf ankommt. Mich interessieren solche Typen sowieso nicht.