Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Klar-Text von "madame federkiel"
  • Klar-Text von "madame federkiel"
  • : Auf diesem Gedanken-Strich treibt Madame "federkiel" Gedankenjonglage und Wortartistik, sagt ganz subjektiv ihre Meinung, gibt Tipps, kess, vorlaut, besinnlich, liebenswert aber immer heiter bis.... bissig!
  • Kontakt

Kurz Und Knapp Profiliert

  • madame federkiel
  • madame federkiel
Geboren: vor Lichtjahren in Hamburg
Wesenszüge: Unerschütterliches Selbstvertrauen gepaart mit Menschenliebe und guter Laune.
Mein Leben habe ich als ständige Herausforderung verstanden. 
Viele Wege bin ich gegangen. Langweilig war es zum Glück nie.
  • madame federkiel Geboren: vor Lichtjahren in Hamburg Wesenszüge: Unerschütterliches Selbstvertrauen gepaart mit Menschenliebe und guter Laune. Mein Leben habe ich als ständige Herausforderung verstanden. Viele Wege bin ich gegangen. Langweilig war es zum Glück nie.

Wo Finde Ich...

11. März 2008 2 11 /03 /März /2008 22:27

Immer wieder höre ich Leute sagen, dass es den Langzeitarbeitslosen zu gut geht.
Dass es ein Skandal ist, weil Rentner oder Menschen die arbeiten oft nicht mehr oder sogar noch weniger zum Leben haben, als HartzIV-Empfänger.
Glauben die das wirklich, oder ist das nur Begründung dafür, sich von Arbeitslosen distanzieren zu können, weil man fürchtet, Arbeitslosigkeit könnte "ansteckend" sein?


Es ist wirklich ein Skandal, aber nur, weil in einem reichen Land wie Deutschland Arbeit einfach nicht mehr so bezahlt wird, dass man davon Leben kann! Es ist ein Skandal, dass Firmen um der Profitsteigerung Willen, so schlecht zahlen, dass der Staat, also die Solidargemeinschaft den Rest zum Leben dazuzahlen muss!


Zumal die Inflation laut  Welt-Online
die Ärmsten in der Gesellschaft stärker belastet als bisher bekannt. Das zeigen aktuelle Zahlen des Statistikers Hans Wolfgang Brachinger. Danach haben Hartz-IV-Empfänger mit einem monatlichen Regelsatz von 347 Euro seit Berechnung der Leistungshöhe auf Basis von 2003 bis heute rund 24 Euro ihrer Kaufkraft eingebüßt.


Wenn man dann noch bedenkt, dass die Kaufkraft in unserem Land vom Einkommen der Bevölkerung abhängt wird deutlich, welch negative Auswirkung schlecht bezahlte Arbeit hat. Es macht also wenig Sinn, Arbeitslose zu Bettlern zu machen.
Und es macht sicher auch keinen Sinn, wenn wir bei unseren Mieten und Preisen moldavische, indische oder chinesische Löhne zum Vorbild unserer Lohngestaltung nehmen!


Jenen, die meinen, dass 347 Euro zum Leben in einer Großstadt locker ausreichen, empfehle ich, mal ihre monatlichen Energiekosten und Lebensmittelausgaben mit der nachfolgenden Auflistung der HartzIV-Regelleistung zu vergleichen.  Vielleicht versucht er auch mal, einen Monat davon zu (über)leben!


Hier die konkreten Zahlen aus dem BMWA
(die waren gar nicht so leicht zu bekommen):
"Die Regelsatzverordnung der Hartz-IV-Gesetzgebung gesteht einem Haushaltsvorstand in den westlichen Bundesländern ein Arbeitslosengeld-II von 347,- Euro pro Monat für folgende Ausgaben zu:
1) 132,71 Nahrungsmittel, Getränke, Tabakwaren
2) 0,56 Bekleidungsstoffe
3) 23,14 Bekleidung (Strumpfwaren)
4) 2,12 Andere Bekleidungsartikel und Zubehör
5) 1,70 Chemische Reinigung, Waschen, Reparatur und Miete von Bekleidung
6) 6,09 Schuhe und andere Fußbekleidung
7) 0,64 Reparatur und Miete von Schuhen
8) 3,50 Reparatur der Wohnung (Mieter/ Untermieter)
9) 1,69 Dienstleistungen f. Instandhaltung bzw. Reparatur Wohnung (Mieter)
10) 20,74 Strom (Mieter, Untermieter)
11) 5,95 Möbel und Einrichtungsgegenstände
12) 1,36 Teppiche und Bodenbeläge
13) 0,30 Reparatur an Möbeln, Einrichtung etc.
14) 2,32 Heimtextilien
15) 2,83 Andere Haushaltgroßgeräte
16) 1,58 Kühl und Gefriermöbel
17) 2,25 Waschmaschinen etc.
18) 1,49 Kleine elektrische Haushaltsgeräte
19) 0,72 Reparaturen an Haushaltsgeräte
20) 2,51 Glaswaren, Tafelgeschirr u.a. Gebrauchsgüter für die
              Haushaltsführung
21) 1,58 Werkzeuge und Geräte für Haus und Garten
22) 4,81 Verbrauchsgüter für die Haushaltsführung
23) 6,98 Pharmazeutische Erzeugnisse
24) 2,05 andere medizinische Erzeugnisse
25) 4,14 Therapeutische Geräte und Ausrüstungen
26) 0,74 Fahrräder
27) 0,35 Ersatzteile und Zubehör für Privatfahrzeuge

              (und Zubehör für Fahrräder)
28) 18,11 Verkehrsdienstleistungen

              (Schienenverkehr und Straßenverkehr)
29) 3,82 Post- und Kurierdienstleistungen
30) 0,70 Telefon, Faxgeräte, Anrufbeantworter
31) 17,85 Telefon- und Telefaxdienstleistungen
32) 0,71 Rundfunkgeräte ´
33) 1,77 Fernsehgeräte
34) 1,83 Informationsverarbeitungsgeräte, inkl. Software
35) 3,30 Größere langlebige Gebrauchsgüter für Freizeit im Freien/Räumen,
              Musikinstrumente (für ein Vogelpfeiferl reichts)
36) 2,53 Spiele, Spielzeug, Hobbyware
37) 3,56 Gartenerzeugnisse und Verbrauchsgüter für
              Gartenpflege, Schnittblumen
38) 4,63 Besuch von Sport- und Freizeitveranstaltungen bzw. -einrichtungen
39) 0,45 Ausleihgebühren
40) 2,26 Sonstige Freizeit- und Kulturdienstleistungen
41) 10,24 Zeitungen, Zeitschriften und andere Druckerzeugnisse
42) 5,98 Bücher
43) 2,21 Schreibwaren und Zeichenmaterialien
44) 10,0 Verpflegungsdienstleistungen
              (= Verzehr außer Haus)
45) 9,90 Friseurdienstleistungen und andere
              Dienstleistungen für die Körperpflege
46) 8,04 Elektrische Geräte, Artikel und Erzeugnisse
              für die Körperpflege
47) 0,36 Finanzdienstleistungen
48) 1,82 Andere Dienstleistungen
  344,92

Potzdonner, da bleiben doch tatsächlich 2,08 Euro über für schlechte Zeiten.
Verrechnet oder verschrieben, sei 's drum, es reicht allemal sich einen schönen Tag zu machen, oder?
undefined

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by madame federkiel - in HartzIV-Spezial
Kommentiere diesen Post

Kommentare

watcher 03/16/2008 23:51

Der DM Chef Götz Werner bezeichnete Harz 4 mal als ein Gefängnis. Und das ist es auch. Um die immer stärkeren begrenzungen dieses Gefämgnisses durchzusetzen, wird in medialen und politischen diskursen eine Arbeitsmoral oder die Moral zur Arbeit gepredigt. Das Ende vom Lied kann dann sein, dass Menschen meinen Sie sind des Hungertodes würdig , weil Sie keine Arbeit mehr haben. Und was genau ist an den meisten Arten zu ARBEITEN denn so toll?Wo soll ein Müllfahrer oder eine Kassierein ihre Mitte finden oder zumindest einen gerechten Lohn? Zu empfehlen ist an dieser stelle "Das Buch "vom Nichtstun" von Eberhard Straub.

madame federkiel 03/17/2008 13:17

Nun, ganz ohne Leistung auf Kosten der anderen kann nicht die Alternative sein. Leistung hat selbst Diogenes gebracht, sonst wäre er in seiner Tonne verhungert.Im Grunde haben WIR alle miteinander eine Situation geschaffen, in der es immer ungerechter zugeht. Wir haben Verantwortung gerne abgegeben und den Dreisten eben nicht Einhalt geboten. Es sollen immer DIE ANDEREN richten, aber wer DIE sind, ist uns zu lange egal gewesen. DIE letztlich die Fäden ziehen waren noch nie sozial - aber ohne uns wären sie NIX!Leute wie Christo Großmann jedenfalls, die nichts anderes tun, als zu nölen und abzugreifen braucht keine Solidargemeinschaft. Der kann in den Wald gehen mit seinem Zelt und von den Früchten der Erde leben oder 'n Bison jagen, aber nicht von der arbeitenden Reinmachefrau seine Faulheit bezahlen lassen.Was die Thesen des Götz Werner betrifft, so ist die Idee des Bürgergeldes an sich nicht schlecht. Wer aber unseren Staatsapparat kennt weiß, dass er zu rigide ist, um flexibel genug auf Entwicklungen zu reagieren - zeigt sich ja jetzt bei Hartz4, wo die Preiserhöhungen wahrscheinlich 15 Jahre abgewartet werden, bis eine Angleichung erfolgt. Außerdem sind die 800 Euro Bürgergeld, die im Moment in der Diskussion sind, incl. Krankenversicherung. Davon kann kein Mensch seinen Lebensunterhalt incl. Wohnung finanzieren!Was die Ideale von Humboldt bis Straub betrifft, so stehen denen alle bisherigen Kultur- und Wirtschaftsformen im Wege, da sie von Macht- und Besitzgier einer kleinen Klique leben, die auch noch Bewunderung findet. Der Mensch ist m.E. nicht per se gut - auch nicht schlecht, aber verführbar und bequem. Abschließend bemerkt; ein Mensch, der sich nicht selbst fordert und Verantwortung übernimmt, der verkommt oder verkümmert. Das ist meine unmaßgebliche Meinung!

Beate 03/12/2008 12:55

Was sich an HartzIV-Empfängern mittlerweile negativ auswirkt, ist die Tatsache, daß sie sich alternativ - also abseits von nicht ausreichend verfügbaren 1-Euro-Jobs und anderer abhängiger Tätigkeiten - um das legale Geldverdienen kümmern müssen. Eine Alternative ist offensichtlich das Sammeln von Pfandflaschen und -dosen. Doch dies führt entgegen regulärer Tätigkeiten zu einer weiteren sozialen Stigmatisierung. Frei nach dem Motto: Äh, guck' mal, dieser Gammler oder Jetzt kommen DIE schon in die Züge rein! Ich erlebe es beinahe tagtäglich wie diese Menschen betitelt, gar regelrecht drangsaliert oder verfolgt werden. Hierzu möchte ich auf meinen Beiträge Nr. 17 und 24 verweisen: Polizeiwillkür und Privatisierung - Segregation - Apartheid.

madame federkiel 03/12/2008 14:40

Es ist die steigende Angst davor, demnächst auch "dazu zu gehören", was diese Reaktion auslöst. Abgrenzung einer "Geiz-ist-geil-Gesellschaft statt soziales Denken! Zu viele Leute definieren sich bei uns über das was sie HABEN und nicht, darüber wer und  wie sie SIND! Haben sie nichts mehr, sind sie dann auch nichts mehr. Da muss man dann zwangsläufig Angst haben!Das Wichteln nimmt immer schlimmere Formen an, in unserem Lande!

Beate 03/12/2008 12:43

Diese 2,08 € fließen dann in eine private-Riester-Rente. Schließlich soll ein HartzIV-Empfänger nicht über das Renteneintrittsalter hinaus vom Arbeits- bzw. Sozialamt unterstützt werden. Dies würde die Staatskasse derart belasten, daß weitere Steuersenkungen für unsere Eliten, Reichen und Möchtegerns nicht mehr denkbar wären, ohne das gesamte Gesellschaftssystem zum Einsturz zu bringen. Gerade die Aufschlüsselung der einzelnen Positionen stellt die pervertierte Seite unserer Sozialpolitik sehr eindrucksvoll zur Schau. Zu Toppen wäre dies nur noch mit der Einführung von Arbeitslagern. Leider sind wir nicht mehr weit davon entfernt.

madame federkiel 03/12/2008 14:32

Arbeitslager?? Gibt's  DORT  ARBEIT????  ;o)