Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Klar-Text von "madame federkiel"
  • Klar-Text von "madame federkiel"
  • : Auf diesem Gedanken-Strich treibt Madame "federkiel" Gedankenjonglage und Wortartistik, sagt ganz subjektiv ihre Meinung, gibt Tipps, kess, vorlaut, besinnlich, liebenswert aber immer heiter bis.... bissig!
  • Kontakt

Kurz Und Knapp Profiliert

  • madame federkiel
  • madame federkiel
Geboren: vor Lichtjahren in Hamburg
Wesenszüge: Unerschütterliches Selbstvertrauen gepaart mit Menschenliebe und guter Laune.
Mein Leben habe ich als ständige Herausforderung verstanden. 
Viele Wege bin ich gegangen. Langweilig war es zum Glück nie.
  • madame federkiel Geboren: vor Lichtjahren in Hamburg Wesenszüge: Unerschütterliches Selbstvertrauen gepaart mit Menschenliebe und guter Laune. Mein Leben habe ich als ständige Herausforderung verstanden. Viele Wege bin ich gegangen. Langweilig war es zum Glück nie.

Wo Finde Ich...

29. März 2008 6 29 /03 /März /2008 14:44

Internetforen und Blogs bieten viele Möglichkeiten des Austausches. Nicht immer ist aber die Art der Zuwendung, die man dort erhält "normal" oder gar von Achtung gekrönt.

 

Sogenannte "Dating-Lines", die ja nichts anderes bieten wollen, als die Möglichkeit, dass Menschen sich zwanglos kennen lernen und für diverse Aktivitäten verabreden können - bei Sympathie evtl. auch mehr - bieten auch Erfahrungen der ganz speziellen Art.

 

Unter dem Deckmantel der Anonymität werden alle neurotischen (Fehl-)Entwicklungen rausgelassen.

Da agieren Männer mit den plumpsten Anmachen und Beleidigungen, projizieren ihre mehr oder minder entgleisten Fantasien bis hin zu Gewaltfantasien, auf wildfremde Frauen, die sie damit schocken wollen, um sich an deren erbosten bis verängstigten Reaktionen zu weiden.

 

Milchbubis schreiben "reifere Damen" an und kontern auf Absagen damit, dass "die Alte" doch froh sein könne, wenn sich überhaupt noch einer für sie interessiert.

Diese Foren bieten im Allgemeinen einen ALARM-Knopf den man ohne Skrupel auch im Interesse anderer betätigen sollte, um solche kranken Gestalten des Platzes zu verweisen.

 

In "Unterhaltungsforen", spezielle solchen, wo gesellschaftspolitische Entwicklungen diskutiert werden, prallen die Meinungen oft hart aufeinander.

Während die Mehrheit sich darum bemüht, möglichst sachlich zu argumentieren und sich an die "Netiquette" hält, gibt es auch dort immer wieder Nutzer, die es einfach nicht ertragen, wenn ihre persönliche Meinung auf Gegenargumente stößt.

 

Unfähig zur Toleranz oder gar Einsicht, ergehen sie sich darin, den vermeintlichen Gegner durch Beleidigungen, Herabwürdigung seiner Persönlichkeit bis hin zur Nutzung vermeintlicher privater Informationen in die Knie zwingen zu wollen - etwas, was man im alltäglichen Leben genauso wenig machen darf, wie im Internet.

 

Das führt bei dieser Form von "Diskussion" meistens dazu, dass sich die so handelnde Person selber disqualifiziert und in Zukunft von der Mehrheit der Diskutanten nicht mehr ernst genommen, bestenfalls noch als Pausenclown wahrgenommen wird, und in vielen Fällen eine Klage am Hals hat wegen Beleidigung, Nötigung, übler Nachrede.

 

Man könnte nun sagen, dass diese Menschen arm dran sind, weil sie offenbar nicht anders können, denn eigentlich braucht ja jeder Zuwendung, aber diese Arten der hier angesprochenen Fehlverhalten führen eher zum Gegenteil. Sie garantieren lediglich einen Augenblick Aufmerksamkeit und auf Sicht Isolation.

Menschen suchen Kontakte und Unterhaltung im Internet, das ist jedem unbenommen. Aber die Verantwortung dafür, wie sich jemand verhält und die Folgen daraus hat er selbst  zu übernehmen, da ist weder eine schlimme Kindheit, noch Krankheit oder böses Schicksal eine Entschuldigung.

 

Genau wie solche Akteure sich darauf verlassen, dass die Anonymität ihres Pseudonyms/Nickname sie im Internet schützt, genauso sicher können sie sein, dass der Grund ihres Fehlverhaltens die anderen anonymen Nutzer wenig interessiert. Schlechtes Benehmen bleibt schlechtes Benehmen.

 

Ich habe  jetzt zwei Jahre lang viele Arten von Kontakt- und Unterhaltungsmöglichkeiten mit Menschen im Internet getestet. Ich habe sehr nette Menschen kennen gelernt, aber ich kann auch aus vollem Herzen behaupten:

"Mein Neurosenbeet ist bis zum Erbrechen voll unerwünschter Geschenke und zur Pflege oder als Züchterin solcher Spezies bin ich völlig ungeeignet!"

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Beate 04/05/2008 13:30

Schaue bitte einmal unter "Themen von Communitys": REICH, d.h. Taschengeld und Reich werden. Dort wird ein Schnellballsystem angeboten. Was hälst du davon?

Beate 04/04/2008 12:37

Hallöchen! Das Beschriebene ist mehr als ärgerlich, spiegelt es doch die "wahre" Wirklichkeit wider. In der Tat sorgt die Anonymität vermehrt dafür, daß Störungen im Sozialverhalten ungehemmter zu Tage treten. Ich denke, manche können nichts dafür; die meisten allerdings doch. Erst recht, wenn ungehemmte Äußerungen rote Linien überqueren, sprich pathologische Rückschlüsse vermuten lassen. Zu meinem ersten Beitrag habe ich einen Kommentierer angezogen, der sich mit seinem letzten Kommentar (gestern) selbst disqualifiziert hat. Warum sollte ich das noch beantworten. Ich lasse es im Raume stehen, wie den grölenden Touristen im Ausland, der lauthals von der anderen Seite herüberschreit: "Äh, hier gibt es dufte Weiber!" Es steht norgendwo geschrieben, daß Armutszeugnisse unterschrieben werden müssen. Zum Thema Gestörtheit kann ich übrigens meinen Beitrag empfehlen, der sich mit der Erwachsenenwelt beschäftigt. Netter Gruß Beate

madame federkiel 04/04/2008 16:52


Ja, wer das nicht selbst mal erlebt hat, kann es sich nicht vorstellen.
Die Konzentration der endlich mal über-mutigen, weil anonymen Feiglinge im wild wabernden Web ist mit Sicherheit höher, als im wahren Leben. Da schauen diese kleinen Wichtel wahrscheinlich schon
beschämt zu Boden ob ihrer eigenen kaputten Gedanken, wenn die Nachbarn ihnen begegnen!
Schon ein armseliges Leben, oder?


Lilitha 03/30/2008 21:24

Verbale Tiefschläge im Internet...
Ich frage mich mitunter inzwischen ob jene, die sich aufs gröbste im Internet artikulieren, nur provozieren und Aufmerksamkeit bekommen wollen oder ob es wirklich Menschen gibt, die sich auf dieser Ebene ausdrücken?!
Seit annähernd 10 Jahren bin ich "online" und habe von obszönen Anmachen im Chat, Beleidigungen und Denunzierung in Foren und undenkbaren Nachrichten im Online-Game alles erlebt. Dankbar habe ich jegliche /ignore-Funktion angenommen, um mich vor einer Wiederholung von verbalem (entschuldigung) Dünnschiss zu schützen und dankbar auf der ein oder anderen Seite meine Moderatorenrechte genutzt, um dergleichen ungeniert zu löschen. Ich hoffe, dass es die Anonymität des Internets ist, die zu solchen Abartigkeiten führt, denn sollten sich so manche auch in der Realität im Grunde Fremden gegenüber so benehmen wie online... dann Gute Nacht.
Auf der anderen Seite: Man stelle sich um 13 Uhr nach Schulschluss an den Zentralen Omnibusbahnhof - da hört man dann auch so manches, das Formen eines respektvollen Umgangs mit anderen Menschen mehr als nur widerspricht...

"Mein Neurosenbeet ist bis zum Erbrechen voll unerwünschter Geschenke und zur Pflege oder als Züchterin solcher Spezies bin ich völlig ungeeignet!"

Sehr treffend formuliert und 100%ig nachvollziehbar!

madame federkiel 03/30/2008 22:25


Wir können nur hoffen, dass die, die sich im Internet derartiger Un-Arten befleißigen und sich manchmal von rüde bis gemeingefährlich äußern, KEINE Partner haben.

Wäre es anders, würden sie wohl über kurz oder lang auch dort OPFER brauchen, denn es kann nichts rauskommen, was nicht drin ist. Und da ist 'ne Menge erschreckendes drin!

Da die Fälle, in der Frauen und Kinder Opfer von Gewalt werden (die Dunkelziffer ist sicher viel höher) tagtäglich in den Medien auftauchen, kann man sich vorstellen, was zukünftige Partner von
diesen Seelenkrüppeln aus dem Internet im realen Leben erwarten würde. Also möge das Schicksal sie davor bewahren!


django 03/30/2008 16:46

Wozu Dating lines, in Hamburg geht man in die Kneipe, Disco oder auf ein Stadtteilfest, Dom
oder ( warum nicht )ins Museum und und und....
Warum so grantelig?
In den Dating lines hocken wahrscheinlich auch
eine Menge BKA-Profiler auf der suche nach
Soziophaten.
Fazit- Virtuell ist virtuell ist vituell.
Grüße, Django

madame federkiel 03/30/2008 22:17


Django,

in Hamburg geht der weibliche Single ab 40 J. aufwärts kaum alleine in die verräucherte Kneipe, singlet auf's Stadtteilfest, findet keine anständige Disko mehr, wo er nicht als Grufti angemacht
wird, findet auf dem Dom wahrscheinlich auch kaum Kontakt, denn dort treiben sich Menschen nur Cliquenweise rum und trifft auf Kulturveranstaltungen entweder Paare oder weibliche Singles.

Weibliche Singles ab 40 J. aufwärts werden kaum auf Parties eingeladen, da diese Altersgruppe nur pärchenweise aufzutreten hat und Singles als Störfaktor empfunden werden.

Da der weibliche Single als solcher auch meistens länger hält, als der männliche, wird er auch länger rumsinglen als dieser.

Im Internet findet der weibliche Single MANSCHMAL einen heilen Witwer, auch mal Freunde, ganz selten partnerschaftsfähige Partner.

Das weiß er aber erst, wenn er dieses Medium auf diesem Gebiet getestet hat!

Das was du vorschlägst, funktioniert leider nicht, obwohl es wünschenswert wäre.


Petra N. 03/30/2008 08:31

s.g. Dame,
ich habe weder user, die sich um Jahre jünger machen, noch solche "Herren", die einen derart belästigen feststellen können.
Von solchen Seiten hält man sich in der Regel fern, wie man auch nicht in solche "Kneipen" geht. Es gibt Menschen, mit bildungsfernem Hintergrund, dann andere, die einen schlechten Charakter haben, intrigieren, denunzieren und lügen,brutal und rücksichtlos, wie im richtigen Leben auch.
Sich immer mit "Neurosen" herauszureden, finde ich, ist nicht der richtige Weg. M f G Petra

madame federkiel 03/30/2008 16:29


Danke Petra, ich gönne Ihnen die guten Erfahrungen gerne.
Dass die Anonymität im Netz viele Leute dazu verführt, in einer Art mit Menschen umzugehen, die sie sich im realen Leben eben nicht trauen, ist  eine Erfahrung, die ich nicht alleine gemacht
habe. Sonst hätten wir nicht neue Gesetze bekommen müssen, um diese Anonymität aufheben zu können.
Ich habe nie davon geschrieben, dass es in ALLEN Foren so ist.
Es konzentriert sich dieses Verhalten besonders auf die Dating-Lines und die Foren, die nicht moderiert werden.

Auch hier gilt der Spruch: "Brave Mädels kommen in den Himmel, böse überall hin!", und ich schau eben gerne überall hin. Das macht das Leben ja so bunt!  ;o))