Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Klar-Text von "madame federkiel"
  • Klar-Text von "madame federkiel"
  • : Auf diesem Gedanken-Strich treibt Madame "federkiel" Gedankenjonglage und Wortartistik, sagt ganz subjektiv ihre Meinung, gibt Tipps, kess, vorlaut, besinnlich, liebenswert aber immer heiter bis.... bissig!
  • Kontakt

Kurz Und Knapp Profiliert

  • madame federkiel
  • madame federkiel
Geboren: vor Lichtjahren in Hamburg
Wesenszüge: Unerschütterliches Selbstvertrauen gepaart mit Menschenliebe und guter Laune.
Mein Leben habe ich als ständige Herausforderung verstanden. 
Viele Wege bin ich gegangen. Langweilig war es zum Glück nie.
  • madame federkiel Geboren: vor Lichtjahren in Hamburg Wesenszüge: Unerschütterliches Selbstvertrauen gepaart mit Menschenliebe und guter Laune. Mein Leben habe ich als ständige Herausforderung verstanden. Viele Wege bin ich gegangen. Langweilig war es zum Glück nie.

Wo Finde Ich...

20. April 2008 7 20 /04 /April /2008 14:29

Spaß und Rock'n Roll bleibt mit Sicherheit früher oder später auf der Strecke, Sex auch!


Wer braucht schon Drogen?
Nur Feiglinge oder Leute, die ihr Hirn ausgeschaltet haben.

Wer Drogen nimmt, ist ein Wegläufer vor seinen Problemen, oder ein Mitläufer.
Wer Drogen nimmt, weil es "die anderen" ja auch tun, ist Schaf in einer Herde, aber keine Persönlichkeit.

Meistens hauen sie dafür am Anfang ihrer "Drogenkarriere" noch das Geld ihrer Eltern oder später staatliche Gelder auf den Kopf, das sie gerne nehmen, obwohl sie Ratschläge und Hilfe ablehnen und offenbar keinen Respekt vor Lebenserfahrung und Arbeitsleistung anderer haben.


Und Karriere auf diesem Gebiet machen sehr viele.

Alkohol ist für viele schon ein tägliches Lebensmittel, dem sie gerne ihre Hirnzellen opfern.

 
Wer ohne Drogen keinen SPAß mehr empfindet, leidet an Wahrnehmungsstörungen oder peilt schon nichts mehr.

Drogen, das ist was für Memmen, die sich nur mit Stoff großartig fühlen und ohne nicht genug zu bieten haben.

Das gilt für Komasäufer, Schnüffler, Kokser und Designerdrogen-Konsumenten gleichermaßen.

 
Den größten Kick kriegt man immer noch, wenn man sich dem Leben und der damit verbundenen Verantwortung stellt.
Das Leben ist ein Geschenk und eine Herausforderung.
Wer sich traut und wirklich darauf einlässt, hat Spaß und Droge genug!

 
Madame federkiel hat die heißesten Zeiten von Sex and Drugs and Rock'n Roll gerne und voll miterlebt, in den entscheidenden Momenten aber den Mut gehabt, das Zauberwort NEIN entschieden auszusprechen.

Es hat sich gelohnt! Während viele meiner damaligen Party-Freunde heute im wahrsten Sinne des Wortes "fertig" sind, habe ich gerade die letzte Nacht wieder durchgetanzt - Salsa, fast ohne Pause.

Drogen machen doof, hässlich und ruinieren die Gesundheit.
Wer das "cool" findet, hat 'n Rad ab!

 

Wer wissen möchte, was ein Gymnasiallehrer und ein Arzt, der irreparable Gehirnschäden behandeln muss, über das Thema
"Drogenkonsum" zu  sagen haben?
Trackback erstellen klappt leider immer noch nicht!

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

rehse 04/20/2008 19:18

hallo madame,

eindrucksvolles Plädoyer gegen Drogen. Hoffentlich nützt es etwas. Ein jungter Mann mit hervorragender Wissenschaftskarriere hatte eine hübsche Freundin, die leider Drogen genommen hatte. Trotz großer Liebe und Fürsorge hat er sich von ihr getrennt, sonst wäre er mit untergegangen. Ein Jammer war und ist das ! Angeblich hatte sie nur mal am LSD (nicht schädlich wurde ihr versichert!) genascht.
Ich bin für härteste Strafen gegen Drogendealer, egal welcher Hautfarbe und Herkunft.

madame federkiel 04/20/2008 19:42


Ach Herr Rehse, das hätte der Mann von La Mancha auch gesagt. Aber die Dealer sind nicht das Problem, solange die Opium-Produktion in Afghanistan unter US-Kontrolle auf 92% des "Bedarfs" in der
Welt angewachsen ist und die 45.000 iranischen Soldaten keine Hilfe bei der Sicherung ihrer Grenze gegen die Rauschgifttransporte bekommen. Sie stehen dem machtlos gegenüber.

Für die Disignerdrogen brauchen die Schüler einen Chemiebaukasten und ein paar Grundstoffe aus der Apotheke -keinen Dealer.

Was fehlt ist eindeutig gute Prävention und Eltern, die sich darum kümmern, was ihre Kinder treiben und mit dem Taschengeld anstellen!


Winfried Schley 04/20/2008 17:45

So gebe ich halt auf diesem Wege zu, dass ich besagter Gymnasiallehrer bin und meine neuesten, leider traurigen Erfahrungen auf meinem Blog unter dem Titel "Modedroge DHM" zu lesen sind.

madame federkiel 04/20/2008 18:46


Ich habe Ihren Beitrag doch per Link eingebunden! Beim Trackback wäre dann nur unter ihrem Beitrag auch ein Verweis auf meinen. Von daher ist ein Trackback eine gegenseitige Verlinkung und das
kriegt Over-Blog offenbar noch nicht gebacken.