Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Klar-Text von "madame federkiel"
  • Klar-Text von "madame federkiel"
  • : Auf diesem Gedanken-Strich treibt Madame "federkiel" Gedankenjonglage und Wortartistik, sagt ganz subjektiv ihre Meinung, gibt Tipps, kess, vorlaut, besinnlich, liebenswert aber immer heiter bis.... bissig!
  • Kontakt

Kurz Und Knapp Profiliert

  • madame federkiel
  • madame federkiel
Geboren: vor Lichtjahren in Hamburg
Wesenszüge: Unerschütterliches Selbstvertrauen gepaart mit Menschenliebe und guter Laune.
Mein Leben habe ich als ständige Herausforderung verstanden. 
Viele Wege bin ich gegangen. Langweilig war es zum Glück nie.
  • madame federkiel Geboren: vor Lichtjahren in Hamburg Wesenszüge: Unerschütterliches Selbstvertrauen gepaart mit Menschenliebe und guter Laune. Mein Leben habe ich als ständige Herausforderung verstanden. Viele Wege bin ich gegangen. Langweilig war es zum Glück nie.

Wo Finde Ich...

8. September 2008 1 08 /09 /September /2008 23:40

Während der Paritätische Wohlfahrtsverband der Meinung ist, dass die Regelsätze zu niedrig sind, die Armut steigt und es kaum Fälle von Leistungsmissbrauch gibt, berechnen zwei Chemnitzer Wirtschaftsforscher, dass der Regelsatz nach Hartz IV, der in Deutschland zurzeit 351 Euro pro Haushaltsvorstand monatlich beträgt, zu hoch ist.

Friedrich Thießen und sein Kollege Christian Fischer halten sogar 132 Euro Arbeitslosengeld II als Minimum einer Existenzsicherung, davon 68 Euro für Essen und Trinken, für ausreichend!

Prof. Dr. Thießen lehrt an der TU Chemnitz Bankbetriebslehre und Finanzwirtschaft; eine solche Studie fällt nicht gerade in seinen Fachbereich, oder geht es indirekt dabei um Gewinnmaximierung?
Es drängt sich einem doch förmlich die Frage auf,  welche Partei oder Organisation diese "Studie" beauftragt und bezahlt hat?

Der
Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin rechneten öffentlich vor, dass HartzIV völlig ausreichend sei und gibt völlig realitätsfremde Tipps, wie man billig kochen kann!

Wirtschaftswissenschaftler Thomas Straubhaar, Direktor des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts, fordert die Senkung der Sozialleistungen um den Druck auf Arbeitslose zu erhöhen und diese dadurch zur Arbeit zu zwingen.

Allerdings gibt es durch all diese wohlmeinenden Ratschläge nicht einen Arbeitsplatz mehr!

Was soll also diese "Kampagne" - so kann man das nennen bei der Häufung dieses Unfugs?

Es bekommen ca. 7 Mio Menschen Leistungen vom Staat, davon viele als Ergänzung zu ihrem Lohn, von dem sie sonst nicht leben könnten.
Das macht unser Staat alles aus Jux und Dollerei????
Arbeitsplätze wachsen auf Bäumen und HartzIV-ler sind nur zu faul, sie zu pflücken???

Das möchten uns der Herr, bei dessen Aussage sich mir das Haar sträubt, und die anderen Schlaumeier offenbar einreden!!!

Ein großer Teil der Medien spielt auch noch fleißig mit bei dieser Aufhetzerei und behaupten allen Ernstes, dass Menschen
zum Teil mit Arbeit weniger Geld haben, als Hartz IV-Empfänger.
Wer das behauptet, lügt oder hat zuwenig Information, denn jeder der arbeitet hat Anspruch auf MEHR als HartzIV und entsprechend ergänzende staatliche Leistung.

Was steckt dahinter, dass man permanent gegen Menschen hetzt, die ohnehin schon gestraft sind?
Wird systematisch Stimmung gegen die Verlierer gemacht, damit ja keiner auf die Idee kommt, eine gerechtere Verteilung der wirtschaftlichen Gewinne zu fordern, z. B. in Form eines Mindestlohns?

Man setzt auf Angst um den Arbeitsplatz bei den Menschen, die noch Arbeit haben, egal welche. Und man setzt auf die NEID-KULTUR.

Der Deutsche Schäferhund ist ein Angstbeißer. Er sucht sich Opfer, weil er sich Gegnern nicht stellen mag.
Das war schon immer so und es bleibt offenbar auch so, weil Rückgrat in diesem Land selten ist, man es sich nicht  mit der Obrigkeit verderben mag, und Verantwortung schon gleich gar nicht übernehmen will.

Soll uns hier ein "innerbetriebliches" Feindbild serviert werden, um von der Gier in den oberen Etagen abzulenken?

Darauf setzen diese Hetzer offensichtlich. Lassen wir sie damit nicht durchkommen und
spucken wir ihnen gehörig in die Suppe!


Diesen Post teilen

Repost 0
Published by madame federkiel - in HartzIV-Spezial
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Stefan 10/27/2008 00:10

Sehr guter Artikel. Ich erinnere mich da an eine österreichische Jungpolitikerin namens Silvia Fuhrmann (ÖVP), die im Rahmen einer Diskussion über eine Pensionskürzung von 10 Euro einmal behauptete: "Das sind ja nicht einmal drei Wurstsemmeln!"Weltfremde Politiker und andere weltfremde Personen und ihre Abgehobenheit. Warum gibt's eigentlich keine rosaroten Brillen als Wahlkampfzuckerl?LG,Stefan

Sybille 10/26/2008 18:19

Das Schlimmste dabei ist doch: die Menschen MÜSSEN damit auskommen, irgendwie, auch wenn es eigentlich unmöglich ist.Die Tips dieses seltsamen Herren waren erschreckend weltfremd: Möbel holt man sich irgendwo umsonst ab, wohl in kostenlosen Kaufhäusern, die alles bieten, was das Herz begehrt. Hässlich oder passend - egal.Die Würde des Menschen ist unantastbar!

rehse 09/10/2008 17:42

Keine Gegenrede, Madame. Bekanntlich ist die Blödzeitung das Sprachrohr gegen arme und obdachlose Menschen, die sich diese Zeitung auch schon nicht mehr leisten können. Eines geht jedoch zu weit: Das jetzt auch Polen in Görlitz abkassieren. Demnach können die das, zwar der deutschen  Sprache nicht mächtig, aber in grauer Vorzeitn deutsche Verwandte gehabt. Das Geld fehlt dann an anderer Stelle.

madame federkiel 09/10/2008 19:45


Herr Rehse, wenn unsere Politiker, wenn sie Gesetze machen, so weit denken, wie ein Schwein scheißt, brauchen wir uns über die Folgen nicht zu wundern!

Nicht die Polen sind also schuld, denn sie bewegen sich im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten. Leider!


Tiffy 09/10/2008 17:06

gerade hätte ich lust, mal ein experiment an mir selbst zu starten. mir ein maximum von 132 euro setzen für den oktober. soviel verbrauche ich nicht selten an einem einzigen abend. "lust" ist allerdings wahrscheinlich bzw ziemlich sicher nicht genug, um auch wirklich durchzuhalten. ich bin einfach zu verwöhnt. :(

madame federkiel 09/10/2008 19:42


Tiffy, findest du nicht, dass der Begriff LUST hier fehl am Platze ist und bei Menschen, die wirklich den Cent umdrehen müssen, um über die Runden zu kommen, sehr
übel ankommt?
Kein Mensch hat LUST, so leben zu MÜSSEN! Das ist kein SPIEL!

Ich gehe davon aus, dass du die Kohle, die du auf den Kopf haust, nicht selber verdienen musst!


franzi 09/09/2008 23:01

Ich finde, dass du recht hast. Ich glaube, die Leute, die so eine Studie betreiben, hatten wahrscheinlich noch nie richtig Probleme mit dem Geld. Ich mag deinen Schreibstil. :)Franzi

madame federkiel 09/10/2008 00:37


Danke Franzi! Ich gebe mir Mühe! ;o) Schau mal wieder rein!