Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Klar-Text von "madame federkiel"
  • Klar-Text von "madame federkiel"
  • : Auf diesem Gedanken-Strich treibt Madame "federkiel" Gedankenjonglage und Wortartistik, sagt ganz subjektiv ihre Meinung, gibt Tipps, kess, vorlaut, besinnlich, liebenswert aber immer heiter bis.... bissig!
  • Kontakt

Kurz Und Knapp Profiliert

  • madame federkiel
  • madame federkiel
Geboren: vor Lichtjahren in Hamburg
Wesenszüge: Unerschütterliches Selbstvertrauen gepaart mit Menschenliebe und guter Laune.
Mein Leben habe ich als ständige Herausforderung verstanden. 
Viele Wege bin ich gegangen. Langweilig war es zum Glück nie.
  • madame federkiel Geboren: vor Lichtjahren in Hamburg Wesenszüge: Unerschütterliches Selbstvertrauen gepaart mit Menschenliebe und guter Laune. Mein Leben habe ich als ständige Herausforderung verstanden. Viele Wege bin ich gegangen. Langweilig war es zum Glück nie.

Wo Finde Ich...

18. Januar 2008 5 18 /01 /Januar /2008 21:53
Es fasziniert mich immer, wie viele Delikte und negative Ereignisse es in die Schlagzeilen schaffen!

In den Medien wimmelt es geradezu von Berichten über Straftaten. Manchmal hat man das Gefühl, sie bieten das Böse geradezu an, damit wir ihm nacheifern - detailliert beschriebene Gebrauchsanweisungen für Verbrechen.

Ich glaube nicht, dass es so wenig Menschen gibt, die Mut und soziales Engagement beweisen und Gutes tun, dass man nicht auch über ihre Taten ebenso oft berichten könnte. Das geschieht aber vergleichsweise selten.
Liegt es wirklich daran, dass es mehr wirklich schlechte als gute Menschen gibt? Kann ich mir nicht vorstellen!

Oder liegt es vielmehr daran, dass sich schlimme Dinge besser in den Medien verkaufen lassen, weil der Leser es so will?
Dieser Gedanke scheint zunächst einmal unsinnig, aber er könnte durchaus begründet sein in der Grundstimmung vieler Mitmenschen.
 
Mir fällt immer wieder auf, wie wenig Menschen in Deutschland wirklich positiv denken.
Sieht man die Gesichter morgens in Bus und Bahn, könnte man auf den Gedanken kommen, die Menschen müssten nicht zur Arbeit oder in die Schule, sondern zum Zahnarzt!
Manchmal glaube ich, die Leute haben Angst, dass sie dafür bezahlen müssen, wenn sie grundlos freundlich gucken.....!? Das in einem Land, indem es uns vergleichsweise zum Rest der Welt sehr gut geht....?

Ich denke, dass es mit dem Selbstwertgefühl der Menschen zusammenhängt; viel zu oft erlebe ich, dass Menschen ihr Leben für "die Anderen" leben, immer unter dem Gesichtspunkt, was man über sie denken könnte, welche Figur sie abgeben.
Diese Überlegung hat bei uns eine Wichtigkeit wie ich es kaum in anderen europäischen Ländern erlebt habe.

So gesehen macht es schon Sinn, dass die geneigte Leserschaft lieber liest, dass andere Menschen versagt haben oder böse sind, weil SIE dagegen eine vergleichsweise gute Figur abgeben.

Berichte über Zivilcourage und soziales Engagement jedoch lassen jemanden, der hauptsächlich mit der Pflege von seinen Äußerlichkeiten beschäftigt ist, alt aussehen. Und wer will das schon? So gesehen brauchen wir böse Wichte!  ;o)
Mal wieder so Gedanken....

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by madame federkiel - in Ver-dichtete Gedanken
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Luxuria 01/19/2008 23:40

Es ist gar nicht so unsinnig zu denken, das die Medien gezielt gute Taten weglassen. Diese verkaufen sich nämlich wirklich nicht zu gut wie die Taten eines Kriminellen. Über Kriminelle kann man sich aufregen, man kann sich entsetzen. Wenn jemand Zivilcourage zeigt oder sonst was gutes tut, davon geht man ja auch, das es Normalität ist, weshalb also darüber reden?

madame federkiel 01/20/2008 12:10

Es ist schon bezeichnend, dass viele Menschen sich nur GROß fühlen, wenn sie sich an den "bösen Wichten" unserer Gesellschaft messen dürfen!  ;o(

Gerold Düselder 01/19/2008 00:24

Ews ist doch schon Schlimme genug über Haupt da rüber Schreiben zu müssen.Ob wir Bösewichter
Ich finde,das es auch an den Medien von Funk und Presse liegt,den wen die Institutionen mehr über das Ehrenamt Berichten würden,würde es auch in der Bevölkerung anders Aufgenommen.Da ich Jahre lang selber mehrere Ehrenämter Bekleidet habe,weis ich wo von ich Spreche.Ich war 25 Jahre Aktiv in der Freiwilligen Feuerwehr tätig.Da gab bzw.gibt es immer noch Mitbürger die sich da rüber Aufregen wen die Fahrzeuge in der Nacht oder in der Mittags Stunde mit Blaulicht und Martinshorn Fahren.Ich weis ja nicht wie Du darüber Denkst.In meinen Augen sind das alles nur Querulanten.Die sich nur Wichtig tun wollen.
Das schlimme ist ja das ich Dir auch noch recht geben muss.Den in Deinem Artikel steckt Erschreckender Weise sehr viel Wahrheit.Schade Eigentlich.Aber wie gesagt,so lange sich das wie oben Beschrieben nicht Ändert,wird wohl alles so bleiben.
So nun bleibt mir nun noch,Dir ein sehr schönes und Stress freies Wochenende zu Wünschen.
Viele Grüße Sende ich Dir aus Emden in Ostfriesland.

madame federkiel 01/19/2008 00:43

Ich meine, würde man mehr über das Engagement von Menschen und ihre guten Taten berichten und Menschen auf diese Weise in den Mittelpunkt stellen, wäre das vielleicht auch eine Motivation für andere, z.B. ehrenamtlich zu arbeiten. Man soll die Hoffnung nicht aufgeben! Vielen Dank für deinen Kommentar Gerold. Dummen Menschen, die sich über das Martinshorn von Feuerwehrautos aufregen,  kann man nur wünschen, dass sie nie in die Situation kommen, euch zu brauchen! ;o)