Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Klar-Text von "madame federkiel"
  • Klar-Text von "madame federkiel"
  • : Auf diesem Gedanken-Strich treibt Madame "federkiel" Gedankenjonglage und Wortartistik, sagt ganz subjektiv ihre Meinung, gibt Tipps, kess, vorlaut, besinnlich, liebenswert aber immer heiter bis.... bissig!
  • Kontakt

Kurz Und Knapp Profiliert

  • madame federkiel
  • madame federkiel
Geboren: vor Lichtjahren in Hamburg
Wesenszüge: Unerschütterliches Selbstvertrauen gepaart mit Menschenliebe und guter Laune.
Mein Leben habe ich als ständige Herausforderung verstanden. 
Viele Wege bin ich gegangen. Langweilig war es zum Glück nie.
  • madame federkiel Geboren: vor Lichtjahren in Hamburg Wesenszüge: Unerschütterliches Selbstvertrauen gepaart mit Menschenliebe und guter Laune. Mein Leben habe ich als ständige Herausforderung verstanden. Viele Wege bin ich gegangen. Langweilig war es zum Glück nie.

Wo Finde Ich...

12. Februar 2008 2 12 /02 /Februar /2008 00:51

Ich schreibe das, weil ich glaube, einer großen Zahl der Migräneopfer einen Tipp mit dem geben zu können, was mich aus dem Teufelskreis dieser Hölle befreit hat.

Ein Kerl wie ein Baum rammt seinen Kopf gegen die Wand, um mit dem äußeren Schmerz den  I M Schädel zu übertönen.

Er setzt sich wieder ins Bett im abgedunkelten, absolut ruhigen Raum. Legen kann er sich nicht, dafür ist ihm zu übel.

Die Decke hat er sich bis zum Kinn hochgezogen, friert am ganzen Leib, während ihm der Schweiß ausbricht.

Der Schmerz steigert sich im gleichen Maße wie die Übelkeit, bis zum Erbrechen, aber da kommt nichts mehr raus.... es geht schon seit Stunden so!
Die Tränen laufen ihm vor Schmerzen über das Gesicht; er weint nicht, doch hin und wieder entweicht ein leises Wimmern.

Der Notarzt kommt und spritzt Dolantin - ein Morphium-Ersatz. Der Mann fällt nach einer Weile wie betäubt in den Schlaf. Zwei Tage lang hat er  weiche Knie, kann sich kaum auf den Beinen halten.

So geht es fast jedes zweite Wochenende. Arbeiten ist unter diesen Umständen eine Hochleistung.

Mein Vater war so ein Kerl. Wie er mir sagte, wurde nicht nur er, auch alle meine älteren Cousinen aus seiner Familie von Migräne heimgesucht.

Das nur mal so als Erklärung für die Menschen, die meinen sie hätten Migräne, wenn sie mal schlimme Kopfschmerzen haben.

Migräne äußert sich unterschiedlich, (manche werden in der Zeit fast  blind) aber immer so, dass es die Betroffenen normalerweise außer Gefecht setzt. Offenbar bricht in der Schaltzentrale in unserem Oberstübchen das Chaos aus.


Als ich dann das erste Mal von diesem Horror heimgesucht wurde, war ich 15 Jahre jung. Ich schaute gerade einen Krimi im Fernsehen, der in 10 Minuten zuende sein sollte.

Mir war ganz leicht übel, ich hatte das Gefühl, ein eiserner Ring presst meinen Schädel zusammen und dann ging alles ganz schnell! Nix mehr Krimi, die Kloschüssel wurde mein bester Freund, weil der Schmerz immer dann nachließ, wenn mir das Essen aus dem Gesicht gefallen war. Danach schaukelte sich Übelkeit und Schmerz wieder hoch, bis ich nur noch würgte.

Eingenommene Schmerztabletten fielen mir umgehend wieder aus dem Gesicht.


Nachdem ich meinen Vater ja schon  jahrelang beobachtet hatte wollte mir der Gedanke nicht aus dem Kopf, dass man diesen Teufelskreis Schmerz-Übelkeit-Schmerz dadurch stoppen könnte, dass man das Brechzentrum lahm legt.

Ich versuchte es also mit Reisetabletten, musste zwar einige schlucken, da auch die natürlich umgehend wieder den Rückweg antraten, aber dann blieb doch eine lange genug drin......und wirkte! Da ging es mir gleich viel besser. Die Aspirin blieb dann auch drin und konnte wirken und nach zwei Stunden war der Horrortrip vorbei.

Was blieb waren etwas weiche Knie und ein Riesenhunger!


Seit ein paar Jahren nun gibt es Reisekaugummis (Super-Pep), die über die Mundschleimhäute gegen Übelkeit wirken, auch wenn man schon mitten im Anfall ist. Sie senken auch nicht den Blutdruck wie es Reisetabletten tun und sind in jeder Apotheke rezeptfrei zu haben.

Ich habe immer eins dieser Kaugummi und Aspirin bei mir, damit ich sofort reagieren kann, falls die Migräne mal wieder zuschlagen will. Das kommt  im Schnitt nur noch einmal im Jahr vor und ich weiß sicher, dass ich in zwei Stunden wieder davon befreit bin. Mir kann sie keine Angst mehr machen!

Für mich ein sicheres Zeichen, dass die Angst vor der Migräne eine solche Spannung bei den Betroffenen erzeugt, dass sie dadurch wieder einen Anfall bekommen.

Wenn Sie selbst keine Migräne haben, freuen Sie sich - und geben Sie diesen Tipp weiter. Schaden kann er nicht, aber vielleicht helfen!
undefined

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Petra 08/26/2014 13:36


Migräne wird oft auch durch Mineralstoffmangel ausgelöst. Besonders Magnesium ist wichtig. Am besten nehmen wir Mineralstoffe über die Füße in einem Fußbad auf. Dann können sie auch nicht
überdosiert werden und Verdauungsprobleme verursachen. Zudem entgiftet ein Mineralstofffußbad hervorragend. Einen besonders guten Bericht über Mineralstoffe und deren Wirkung auch bei Migräne,
habe ich hier gefunden.


Diese Mineralstoffe verwende ich schon seit einiger Zeit und seither habe ich keine Migräne mehr und die Wadenkrämpfe gingen auch weg.

Babs 12/28/2011 14:36


Oh, das kenne ich nur ZUUU gut! :( Ich leide seit über 35 Jahren an Migräne, und erst nach 10 Jahren hat ein Arzt festgestellt, daß es eben Migräne und nicht "nur" Kopfweh ist. Seit einem
grauenhaften Anfall, bei dem ein sich erbarmender Notdienst-Arzt mir Maxalt lingua gab, kann ich wenigstens damit umgehen. Eine Schmelztablette auf die Zunge, 3 Stunden ins Bett (Nebenwirkung bei
mir: ohnmachtsähnlicher Schlaf) und dann mit leicht wackeligen Knien, aber schmerz- und übelkeitsfrei, wieder im Leben.


Merkwürdigerweise bekomme ich von Paracetamol und Ibuprofen immer tierischen Hunger, wenn ich diese mal bei normalen Kopfweh nehme (was aber selten der Fall ist).


Je älter ich werde, um so schwächer werden die Migräne-Anfälle. Und fast immer sind sie ausgelöst durch Wetterumschwung.


Mit freundlichem Gruß von der grünen Insel


Babs

Kathinka 02/28/2008 16:23

Schön!

madame federkiel 02/28/2008 16:44

Frau tut, was sie kann!  ;o)

Beate 02/12/2008 13:19

Von verschiedenen Leuten habe ich in der Vergangenheit erzählt bekommen, daß sie fälschlicherweise glaubten, an Migräne zu leiden. Bis der konsultierte Arzt festgestellt hat, daß sie unter heftigen Blutdruckschwankungen litten, die solche Symptome hervorrufen können. Das hat mich sehr überrascht. Glücklicherweise leide ich selbst nicht an solchen Attacken.

madame federkiel 02/18/2008 16:07

Deshalb habe ich ja EINEN Fall von wirklicher Migräne geschildert, die viele verschiedene Varianten hat. Daneben gibt es natürlich viele andere Ursachen, von denen man einfach ganz schlimme Kopfschmerzen bekommt. Das ist aber nicht zwangsläufig dann eine Migräne.